đŸŽ¶ Musikvolksschulklassen đŸŽ¶

Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es auch bei uns an der          VS Kirchberg Musikvolksschulklassen.

In diesem Schuljahr sind das die 1b und die 2b. Diese beiden Klassen haben statt regulÀr einer Wochenstunde, drei Stunden Musikerziehung pro Woche.

Diese zwei zusĂ€tzlichen Stunden bereichern den Schulalltag der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler enorm.

 

đŸŽ¶ Die drei Musikstunden werden, je nach Bedarf, in Einzelstunden gehalten, oder so aufgeteilt, dass musikalische Schwingungen jeden Schultag bereichern.

 

đŸŽ¶ Es wird viel gemeinsam gesungen.

 

đŸŽ¶ Die Kinder haben oft die Möglichkeit, mit Instrumenten (Orffinstrumenten, Kazoos, Cajons, Boomwhackers, ... Lieder rhythmisch oder melodisch zu begleiten.

 

đŸŽ¶ Rhythmusspiele bringen jede Menge  Spaß und bereichern das soziale Miteinander enorm. Die Kinder gewöhnen sich daran, auf einander zu hören, spielen in stĂ€ndig wechselnden Teams miteinander.

 

đŸŽ¶ Die vielfĂ€ltige musikalische BetĂ€tigung regt die Gehirnentwicklung zusĂ€tzlich an.

 

đŸŽ¶ Flexibel eingesetzt, können musikalische und rhythmische Spielchen die Kinder aus trĂ€gen Phasen munter machen, oder aus aufgewĂŒhlten Situationen zur Ruhe bringen. Alles, fĂŒr die Kinder unmerklich, verbunden mit Spaß.

 

đŸŽ¶ Musik bringt Abwechslung und gute Laune in den Unterrichtsalltag und verstĂ€rkt die Lernfreude.

 

đŸŽ¶ Die vielfĂ€ltigen Vorteile der Musik werden natĂŒrlich auch in den Regelklassen eingesetzt. Die zwei Stunden mehr bereichern das Potenzial natĂŒrlich erheblich!

 

đŸŽ¶ Last but not least 😉: Eine besondere Freude ist es uns, dass Mag. Bernhard Putz 14-tĂ€gig eine Musikstunde in jeder Musikklasse hĂ€lt. Sein Können, sein Schwung und sein Humor bereichern diese Stunden, sodass sie fĂŒr die Kids oft zum Highlight der Woche werden. Zudem wird dadurch auch das Können der Kids enorm gefördert!

 

 

Mit besten musikalischen GrĂŒĂŸen,

 

Â đŸŽ¶ Eva Hofstetter (1b) und Gabi Fahrner (2b) đŸŽ¶


Lieblinge unserer Kids ...😉

"Hatschi" - Orig.  Katchi, von Ofenbach

Besuch beim Musikverein

"Chöre" - Mark Forster